Stefanie KochKlarinette, Bassklarinette, Gesang

Durch einen schwe­ren Schick­sals­schlag in der Kind­heit betrof­fen, muss­te sie früh einen ganz eige­nen Weg in und durch ihr Leben fin­den. Die­ser Weg führ­te sie vie­le Jah­re um die Süd­halb­ku­gel die­ser Welt, kreuz und quer durch Euro­pa und brach­te sie in inten­si­ve Berüh­rung mit Kunst und Musik, was sich in der Ent­wick­lung und Mit­ar­beit in zahl­rei­chen Thea­ter­pro­duk­tio­nen und sozio­kul­tu­rel­len Pro­jek­ten nie­der­schlug.

Die Bekannt­schaft und Aus­ein­an­der­set­zung mit der Leben­dig­keit, Tie­fe und Sehn­sucht der Klez­mer und der ost­eu­ro­päi­schen Musik führ­te dazu, dass sich die Musik und vor allem auch die eige­ne musi­ka­li­sche Betä­ti­gung zum roten Faden in ihrem Leben ent­wi­ckel­ten. Sie eig­ne­te sich das Kla­ri­net­ten­spiel auto­di­dak­tisch an, bil­de­te sich in Zusam­men­ar­beit mit pro­fes­sio­nel­len Musi­kern wei­ter und ging gemein­sam mit ihrem Instru­ment kon­se­quent ihren musi­ka­li­schen Lebens­weg wei­ter.

Neben ande­rer beruf­li­cher Tätig­keit erober­te sie sich in ver­schie­de­nen Ensem­bles über Auf­trit­te in Cafés und Knei­pen schließ­lich erfolg­reich die Büh­nen.

X